Kategorien

Monate

Kalender

März 2021
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Interview Noah Sandau

Unsere Azubis sind von Anfang an direkt am Geschehen beteiligt. Dadurch sehen und lernen sie viel Neues dazu. Unser Azubi zum Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik, Noah Sandau, steht mittlerweile am Ende seines ersten Lehrjahres. Die Arbeit macht ihm großen Spaß. Lesen Sie im Interview nach, wieso:

Warum willst du Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik bei der Firma Rudolf Schabmüller werden?

Ich habe mich für die Ausbildung zum Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik entschieden, weil ich sehr interessiert und begeistert an der ganzen Technik bin. Und weil ich unbedingt mehr über Elektromotoren und die Antriebstechnik im Allgemeinen lernen wollte. Außerdem wollte ich mich gerne spezialisieren.

Warum hast du dich für die Firma Rudolf Schabmüller als Ausbildungsbetrieb entschieden?

Ich habe mich für diesen Betrieb entschieden, weil die Leute hier ziemlich cool sind. Sie helfen dir immer, wenn du etwas brauchst und erklären dir alles. In meinem Praktikum habe ich die ganze Firma kennengelernt, weswegen ich auch sehr begeistert war und die Ausbildung hier angefangen habe,

Welche positiven Erfahrungen hast du während deiner Ausbildung in diesem Betrieb machen können?

Bisher habe ich mein handwerkliches Geschick verbessert und viel Neues dazugelernt.

Welche Arbeit macht dir am meisten Spaß?

Mir macht es Spaß, auf Montage zu fahren und die Motoren direkt beim Kunden vor Ort zu zerlegen und zu reparieren. Man kommt dadurch auch einmal aus der Firma heraus und kann viel dazulernen.

Was muss man für eine Ausbildung bei Rudolf Schabmüller mitbringen, um erfolgreich zu sein?

Einige Kenntnisse in Mathematik und Physik sind von Vorteil. Und ein Interesse für Elektromotoren ist auch sehr wichtig.

Welche Möglichkeiten stehen dir nach der Ausbildung offen?

Bei der Firma gibt es eine Übernahmegarantie, das heißt, ich werde direkt nach meiner Ausbildung übernommen. Dazu kann man verschiedene Fortbildungen besuchen, um sich zu spezialisieren und noch mehr zu lernen. Außerdem könnte ich meinen Meister machen, oder nach der Ausbildung auf die BOS gehen.

Was wäre dein persönlicher Ratschlag für einen neuen Bewerber?

Ich würde jedem empfehlen, erst einmal ein Praktikum zu machen, um die Leute hier – die Mitarbeiter – kennenzulernen. Dadurch kann man sich erst einmal alles anschauen, damit man am Schluss auch sicher sein kann, dass man die Ausbildung hier machen will.

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Talenten, Motorbegeisterten und Teamverstärkern. Schicke uns deine Bewerbung direkt zu und beginne auch du eine Ausbildung bei der Rudolf Schabmüller GmbH in Ingolstadt.